Tischtennis-Club Frankfurt (Oder)

 

13.05.2017-Kretzschmar/Witt gewinnen 10. Ludwigsfelder Frühjahrsturnier

 

Peter Kretzschmar konnte dieses Zweiermannschafts-Turnier gemeinsam mit Roman Waczek und Grzegorz Purat bereits mehrmals gewinnen. Diesmal bildete der Frankfurter Mannschaftskapitän mit Uwe Witt eine Kombination. Dabei spielte jeder Akteur im Match ein Einzel und anschließend das Doppel. Die Besonderheit bei diesem Turnier ist, dass die Doppelbegegnungen zweifach in die Wertung einfließen. 24 Teams aus Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern nahmen den Wettkampf am Sonnabend um 10 Uhr in der schönen Sportstadthalle in Ludwigsfelde auf. Es wurde in vier Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften im System „Jeder gegen Jeden“ gespielt.

Alle fünf Partien konnte die beiden Oderstädter in ihrem Pool klar für sich entscheiden, nur Peter Kretzschmar verlor ein Einzel. Die besten Zwei aus jeder Gruppe erreichten das Viertelfinale. Dort trafen Kretzschmar/Witt auf eine Spielgemeinschaft aus Berlin. Ohne größere Probleme zogen die TTC-Aktiven in das Halbfinale ein. Dort wartete ein schwerer Brocken mit den Sportlern Jark/Dahms aus Nauen auf sie. Uwe Witt konnte dabei seine Partie gegen Steven Jark mit 3:0 siegreich gestalten, Peter Kretzschmar musste dagegen der Jugendmeisterin und Oberligaspielerin Anne-Marie Dahms neidlos zum Erfolg gratulieren. Damit musste das Doppel entscheiden. Mit viel Übersicht und einem Quäntchen Glück bei den „Big-Points“ konnten sich die beiden Routiniers in einem Viersatzmatch mit 3:1 durchsetzen.

Im Finale kam es dann zu einem Aufeinandertreffen mit dem Ludwigsfelder – Duo Göpel/Vieweg. Dort ließen die beiden Akteure vom TTC-Team ihre ganze Klasse noch einmal aufblitzen. Ohne Satzverlust fegten sie ihre Gegner von den Platten. Somit konnten die beiden ältesten Spieler des Turniers gegen 19 Uhr die Pokale, zwar körperlich kennzeichnet durch den Turniertag, strahlend entgegennehmen.

 

20.05.2017-Erfolgreiches Wochenende für die Akteure des TTC

 

Am Samstag fand in Eisenhüttenstadt das größte Tischtennis-Turnier Ostbrandenburgs statt. Rund 60 Teilnehmer fanden sich ein, um in einer A- und B-Klasse die Sieger zu ermitteln. Traditionell nahmen auch einige Spieler aus Frankfurt und durch die Verbindung mit Roman Waczek auch eine größere Abteilung von polnischen Sportlern daran teil.

In den Einzeln sahen die Frankfurter Aktiven zunächst nicht so gut aus. Nur Marco Zemke und Roman Waczek konnten sich nach der Gruppenphase für das Viertelfinale qualifizieren. Dort mussten sie gegeneinander antreten, Marco Zemke verlor dabei glatt in drei Sätzen gegen Roman Waczek. Peter Kretzschmar und Uwe Witt mussten dagegen die Segel frühzeitig streichen.

Im Halbfinale standen dann drei polnische Akteure, die teilweise in höheren Ligen spielen und Gerald Stamm aus Fürstenwalde. Mit jeweils 3:0 konnten sich dabei Kamil Rudomia und Artur Savoch durchsetzen und in das Finale einziehen. In einer sehenswerten Begegnung siegte Kamil Rudomia mit seinem athletischen Angriffsspiel gegen seinen Kontrahenten, der das Blockspiel bevorzugt. Damit konnten Roman Waczek und Manja Witt in der Frauenkategorie zwei dritte Plätze für den TTC Frankfurt in der Einzelkonkurrenz erkämpfen.

In der B-Klasse konnten mit Lukas Roggatz, Pascal Stapf und Jörg Heidenreich drei Tischtennisspieler vom TTC in die KO-Runde einziehen, wo aber alle drei jedoch frühzeitig scheiterten. In den anschließenden Doppelwettkämpfen hielten sich diesmal Peter Kretzschmar und Uwe Witt schadlos. Sie erreichten das Finale, wo sie in einem packenden Match den Titelgewinn schon dicht vor ihren Augen hatten. Gegen die beiden polnischen Einzelfinalisten Rudomia/Savoch führten sie im Entscheidungssatz mit 10:7, unterlagen jedoch unglücklich mit 10:12.

Weiterhin haben am Wochenende zwei Nachwuchsspieler den TTC bei der Qualifikation zur Landes-Bereichsrangliste vertreten. Dabei hat sich Pit Fischer bei den A-Schülern als Sieger souverän direkt qualifiziert. Der 10-jährige Benjamin Detlof startete bei den C-Schülern und belegte einen beachtlichen 8. Platz.

 

11.06.2017-Pit Fischer vom TTC erkämpft einen hervorragenden 2. Platz bei der Hussitentrophy in Bernau

 

Mit einer kleinen Abordnung nahmen die Tischtennisspieler des TTC an der Hussitentrophy in Bernau statt. Peter Kretzschmar und Uwe Witt starteten in der A-Klasse und die beiden Nachwuchsspieler Pit Fischer und Lennard Bulla bei den Herren C.

Im Einzel qualifizierten sich Kretzschmar und Witt nach der Gruppenphase für die KO-Phase. Dabei musste Witt in der 1.Runde gegen Marvin Dziuba die Segel streichen, für Kretzschmar kam der Stopp im Viertelfinale gegen den Berliner Verbandsligaspieler Johannes Böhme. Dabei lieferte Peter Kretzschmar einen großen Kampf gegen den favorisierten Berliner und verlor knapp mit 2:3.

Im Doppel lief es für Kretzschmar/Witt an diesem Tag nicht so gut, denn auch hier war im Viertelfinale Schluss. Trotz komfortabler Führung im 4. Satz mussten die Frankfurter noch in den Entscheidungsabschnitt gehen und unterlagen dort den Falkenseern Felsch/Wehland.

In der C-Klasse überstanden Pit Fischer und Lennard Bulla die Gruppenbegegnungen mit jeweils zwei Siegen und einer Niederlage. Bulla erreichte noch das Viertelfinale, zog dann aber gegen einen Berliner Akteur den Kürzeren. Pit Fischer steigerte sich in diesem Turnier von Spiel zu Spiel. Er spielte dabei sehr variabel und für sein Alter schon taktisch klug gegen die vielen Materialspieler in dieser Kategorie. Vor allem der erste Topspin auf einen Schnittball klappte sehr gut. Im Endspiel stand er dann wieder Maurice Müller aus Geltow gegenüber, gegen den Pit schon in der Vorrunde verloren hatte. Wenn es auch diesmal zum Sieg noch nicht reichte, verlangte er seinem Kontrahenten alles ab. Beide Nachwuchsspieler vom TTC zeigten in dieser Herrenkonkurrenz eine erstaunliche Wettkampfhärte und wiesen ihr gesteigertes Leistungspotential nach. Für Pit Fischer war es zugleich eine gelungene Generalprobe für die am nächsten Wochenende stattfindende Landes-Bereichs-Rangliste.

 

19.08.2017-Kamil Rudomina und Peter Kretzschmar vom TTC gewinnen 2er Mannschafts-Turnier in Herzberg

 

Zur Vorbereitung auf die neue Saison starteten die zwei Frankfurter Tischtennisspieler Kamil Rudomina und Peter Kretzschmar beim gut besetzten 2er Mannschafts-Turnier in Herzberg (Elster). Außerdem ging es auch darum, die Leistungsstärke des neuen polnischen Spielers Kamil Rudomina, der mit Roman Waczek aus Gorzow kommt und zuletzt in der zweiten polnischen Liga spielte, zu testen. Um es gleich vorweg zu nehmen, diese Sichtung bestand Rudomina mit Bravour. Er verlor kein einziges Match.
Insgesamt traten in der A-Kategorie 17 Teams an. Die Oderstädter spielten in einer 5er Gruppe und gewannen alle Partien klar mit 2:0, damit belegten sie den 1.Platz in ihrer Gruppe. Somit mussten sie zunächst kein Entscheidungsdoppel bestreiten. Die beiden Gruppenersten kamen dann weiter und spielten im KO-System den Sieger aus. Ab dem Viertelfinale wurde die Gegenwehr der Kontrahenten größer. Gegen Automation Cottbus hatte Kamil Rudomina gegen V. Löwe einen unbequemen Gegner vor sich, der mit seinen Noppenabwehrschlägen den polnischen Spieler ein um das andere Mal in Verlegenheit brachte. Mit 3:2 konnte sich Rudomina knapp durchsetzen. Im Halbfinale mussten sich das Frankfurter Duo mit dem sächsischen Team aus Arzberg messen. Rudomina beherrschte seinen Widerpart klar, Kretzschmar war nach großem Kampf seinem Gegner hauchdünn im Entscheidungssatz unterlegen. Das fällige Doppel gewannen die Akteure vom TTC dann eindeutig mit 3:0 und zogen damit in das Finale ein.

Dort trafen sie auf gute Bekannte, denn mit Herzberg stand ihnen ein aktueller Kontrahent aus der Verbandsliga gegenüber. Eigentlich versprach das Match Spannung im Vorfeld, jedoch beherrschten Rudomina/Kretzschmar die Gastgeber-Kombination Steffen Thiere/Hartmut Vierk klar. Beide Frankfurter setzten sich nach kurzer Spieldauer jeweils mit einem Dreisatzerfolg durch und konnten die Pokale und Sachprämien am Ende in Empfang nehmen.

© 2014 TTC Frankfurt (Oder) | Datenschutz | Impressum | Kontakt