Tischtennis-Club Frankfurt (Oder)

Ältere Spielberichte

Zurück zur Liste
 

Frankfurter Tischtennisspieler übernehmen wieder die Tabellenspitze

 

TSV Stahnsdorf II – TTC Frankfurt 3:9 Einen Start nach Maß in die Rückserie erwischten die Oderstädter beim Spitzenmatch in Stahnsdorf. Bei einer geschlossene Mannschaftsleistung, alle eingesetzten Akteure konnten punkten, ragten vor allem die beiden Routiniers Roman Waczek und Peter Kretzschmar heraus. Das relativ eindeutig erscheinende Ergebnis täuscht etwas über den wahren Spielverlauf hinweg, denn viele knappe Partien entschieden die Frankfurter für sich.

Die gute taktische Doppel-Aufstellung aus der Sicht der Gäste ging gleich zu Beginn der Begegnung auf, denn zwei Doppelspiele konnten siegreich gestaltet werden. Sowohl Waczek/Truszkowski als auch Witt/Reiche gingen ohne größere Probleme als Gewinner vom Tisch. Dagegen hatten Kretzschmar/Fischer trotz einiger guter spielerischer Ansätze insgesamt keine Chance gegen das Spitzendoppel der Randpotsdamer Krüger/Schwarze.

Das erste Einzel zwischen Olaf Krüger und Roman Waczek begann gleich mit einer Überraschung. Denn „Mister Zuverlässig“ Roman Waczek konnte sich seit langem wieder einmal gegen seinen Dauerkonkurrenten glatt mit 3:0 durchsetzen. Mit einer unwahrscheinlich starken Laufarbeit und präzisen Bällen aus der Halbdistanz rang er den besten Spieler in der Einzelauswertung nach der ersten Halbserie nieder. Dagegen vergab sein polnischer Mitspieler Marcin Truszkowski am Nebentisch den schon sicher geglaubten Sieg nach 2:0-Satzführung und einigen Matchbällen noch mit 11:13 im Entscheidungsabschnitt gegen Perco Krüger. Uwe Witt stellte sich trotz einer Verletzung im Dienste des Teams an die Platte, war aber erwartungsgemäß gegen Michael Schwarze chancenlos, er unterlag mit 0:3. Mannschaftskapitän Peter Kretzschmar machte es nach anfänglichen Schwierigkeiten anschließend besser und gab dem Materialspieler Sven Gierard mit 3:1 das Nachsehen. Das Nachwuchstalent Pit Fischer, der in der 2. Halbserie in die Stammformation des TTC rückte, gab dann im nächsten Einzel eine Kostprobe seines Könnens ab. Gegen den Stahnsdorfer Ben Bartelt kämpfte er aufopferungsvoll, zeigte glänzende Spielzüge und behielt im 5. Satz beim 12:10 die Nerven. Die letzte Partie des ersten Durchganges wurde auch noch einmal ganz eng zwischen Marco Reiche und Gerd Sablitzki, denn der Gastgeberakteur konnte nach einem 0:2- Rückstand ausgleichen. Im letzten Satz ließ jedoch der TTC-Spieler Reiche nichts anbrennen, zog das Tempo an und platzierte seine Bälle genau. Damit stand es 6:3 für die Gäste nach dem ersten Abschnitt.

Im Spitzenmatch des Tages zwischen Olaf Krüger und Marcin Truszkowski drehte diesmal der polnische Akteur im Dress der Frankfurter den Spieß um. Er lag eigentlich schon im Entscheidungssatz gegen den Stahnsdorfer mit 5:10 zurück, wehrte aber alle Matchbälle erfolg- und risikoreich ab und konnte dann noch beim 14:12 über seinen Erfolg gegen seinen Widerpart jubeln. Eindeutiger beherrschten anschließend in den letzten beiden Einzeln des Matches Roman Waczek und Peter Kretzschmar ihre Kontrahenten. Mit ihrer Routine und Übersicht gewannen die beiden Altmeister souverän ihre Begegnungen.

Da auch der bisherige Tabellenzweite Post Brandenburg mit 5:9 in Herzberg den Kürzeren zog, ist der TTC Frankfurt mit 15:5 Punkten neuer Spitzenreiter der Tabelle.

TTC: Waczek 2,5 Punkte; Kretzschmar 2 Punkte; Truszkowski und Reiche je 1,5 Punkte; Fischer 1 Punkt; Witt 0,5 Punkte

© 2014 TTC Frankfurt (Oder) | Datenschutz | Impressum | Kontakt