Tischtennis-Club Frankfurt (Oder)

Ältere Spielberichte

Zurück zur Liste
 

TTC lässt sich auch von Herzberg nicht stoppen

 

TTC Frankfurt – Empor Herzberg 9:3 Da die Gäste ihre Doppel umgestellt hatten, kam es gleich zu Beginn zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzendoppel. Dabei unterlagen Kretzschmar/Witt gegen die Herzberger Thiere/Vierk in vier Sätzen. Leichtes Spiel hatten dagegen Waczek/Reiche beim glatten 3:0-Sieg gegen ihre Kontrahenten. Hart umkämpft war dann wieder das Doppel Nummer drei, denn Rudomina/Fischer konnten sich hauchdünn im Entscheidungssatz durchsetzen.
Ebenso spannend ging es anschließend im ersten Einzel zwischen Roman Waczek und dem mehrfachen Ex-DDR-Meister Hartmut Vierk zu. Im Linkshänder-Duell kam es immer wieder zu langen Ballwechseln mit ansehenswerten Angriff- und Abwehraktionen von beiden Akteuren. Letztendlich war der Elsterstädter einen Tick besser und behielt mit 13:11 die Oberhand. Kamil Rudomina gewann dann die zweite Partie im oberen Paarkreuz mit 3:1 gegen Steffen Thiere in einem von beiden Seiten offensiv geführten Match. Anschließend konnte Peter Kretzschmar mit dem gleichen Ergebnis gegen seinen Angstgegner Reno Bergemann triumphieren. Uwe Witt hatte dagegen einen schweren Stand in seiner Partie gegen den jungen Tristan Kretschmer. Der Herzberger setzte den Oderstädter immer wieder mit gut platzierten Angriffsbällen unter Druck. Ohne Satzgewinn musste Witt dem Gäste-Aktiven zum Sieg gratulieren. Schnell war dann die Begegnung zwischen Marco Reiche gegen Ulf Krüger zugunsten des Frankfurters entschieden. Im letzten Einzel des ersten Durchganges standen sich das TTC-Talent Pit Fischer und Marcell Schulze gegenüber. In einem wechselvollen Match ließ sich Fischer nie von seiner spielerischen Linie abbringen und blieb auch in kritischen Situationen ruhig. Mit seinem Vorhand-Topspin punktete der Frankfurter oft erfolgreich. In jeder Phase war er hellwach und spielerisch kreativ. Völlig verdient konnte Pit Fischer am Schluss der Begegnung knapp als Gewinner vom Tisch gehen. Die drei Einzel im zweiten Durchgang gingen dann wieder ziemlich eindeutig an den Gastgeber.
Roman Waczek, Kamil Rudomina und Peter Kretzschmar gewannen ihre Partien klar gegen ihre Herzberger Kontrahenten. Sie kontrollierten das Spielgeschehen und ließen ihre Widerparts nie zur Entfaltung kommen. Damit stellten sie den Endstand von 9:3 her.
Durch diese geschlossene Mannschaftsleitung verteidigte das TTC-Team die Tabellenspitze und benötigt noch einen Punkt aus dem letzten Spiel in Stahnsdorf, um diese Position zu verteidigen.

TTC: Rudomina 2,5 Punkte; Kretzschmar 2 Punkte; Waczek, Reiche und Fischer je 1,5 Punkte

© 2014 TTC Frankfurt (Oder) | Datenschutz | Impressum | Kontakt